Wissenschaftler neigen zur Annahme, dass die Ursache für das Verschwinden dieses Kontinents, wie auch das Versinken von Atlantis, eine Naturkatastrophe globalen Ausmaßes war. Es ist bekannt, dass das Klima in Hyperborea warm war, aber dann kam eine dramatische Klimaabkühlung. Die Wissenschaftler lassen die Möglichkeit zu, dass diese plötzliche Klimaänderung die Folge des Sturzes eines riesigen Asteroiden auf die Erde sein könnte, was zur Verschiebung der Pole und zu den globalen Kataklysmen führte, wie es vor etwa 12.500 Jahren in der Zeit der in der Bibel beschriebenen Sintflut geschehen ist. Die Naturkatastrophe könnte zum Versinken Hyperboreas geführt haben.

War es der neuzeitliche Nordpol?

Ändert sich die Erdachsenneigung, so verschieben sich auch die Polpositionen. Dann ist es sinnlos, Hyperborea in der Nähe des heutigen Nordpols zu suchen, wo sie niemals war!

Das Klima veränderte sich schlagartig nicht nur im Norden, sondern auch in Amerika und Europa. Die Vergletscherung der Arktis erfolgte so rasch, dass die gestorbenen Tiere, wie Mammuts und Tiger, die man heute noch in zugefrorenen Gebieten in Sibirien und Alaska findet, nicht verrotteten, sondern lebendig eingefroren waren. In ihren Mägen findet man sogar die Reste unverdauter Nahrung!

Man vermutet, dass Hyperborea nicht vollständig versunken ist und Grönland, Island, Spitzbergen, und Jan Mayen die Überreste des nördlichen Kontinents sind.

Vielleicht gefällt dir auch das:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.